Schuljahr 2016 / 2017

Niemals geht man so ganz...

Am Mittwoch, den 28.06.2017, bekamen die Schüler*innen der Klassen 10a (Herr Kraus) und 10b (Frau Küper) ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse überreicht! 


     

Von ganzem Herzen wünschen wir Euch für Euren weiteren Lebensweg alles Gute!

Aber Ihr wisst ja: "Niemals geht man so ganz!". 

Tschüss!

 

Kreismeisterschaften (Ennepe-Ruhr-Kreis und Hagen) der Mädchen im Fußball 

Die Mädchenmannschaft der Pestalozzischule nahm mit neun Mädchen aus den Klassen 7 – 10 an diesem Turnier am 20.06.2017 teil.

Bei strahlendem Sonnenschein spielten insgesamt fünf Mannschaften um den Sieg. Leider waren wir sportlich nicht wirklich erfolgreich, obwohl wir im zweiten und im dritten Spiel gute Leistungen erzielten und etwas unglücklich verloren

Der insgesamt guten Stimmung tat das allerdings keinen Abbruch und die Mannschaften hatten untereinander sehr viel Spaß und die eine oder andere Wasserschlacht tat bei der Hitze richtig gut!

Für die Mädchen der Klassen 10 war es das letzte Turnier ihrer Pestalozzischullaufbahn!

Vielen Dank an Antonia, Anastasia, Gloria und Michelle für ihren langjährigen Einsatz auf allen Sportturnieren!

 

Die Weltreligionen

die   OWLs  erkunden  im Ethikunterricht  die fünf Weltreligionen. Sie besuchten im Mai eine katholische und eine evangelische Kirche in Witten.

Meine Klasse und ich waren in einer katholischen Kirche (St. Franziskuskirche). Man kann es erkennen, weil dort ein ewiges Licht brennt. Außerdem haben wir eine Brotkammer gesehen und das Brot probiert. Der Priester hat uns sogar seine Anzüge gezeigt. Danach hat er nur für uns dreimal die Glocke läuten lassen. A.B.

Ich habe heute in der Kirche gelernt, dass ich Gott alles sagen  kann und er alle Menschen auf der ganzen Welt liebt. Ich habe heute gelernt, dass Leute in einem Taufbecken getauft werden. A.A.

Wir sind von unserer Schule zu einer katholischen Kirche gelaufen. Dort hat uns ein Priester begrüßt. Wir durften uns die Kirche anschauen. Er hat uns geführt. Wir haben uns als erstes das Weihwasserbecken angeschaut. Ein paar von uns haben es sich an den Kopf gewischt und sich bekreuzigt. Danach haben wir uns das Ewige Licht, den Altar, den Tresor und das Taufbecken angeschaut. Wir haben die heiligen Anzüge gesehen und uns die Glocke angehört. Dann haben wir uns einen kleinen Raum (Beichtstuhl) angeschaut, wo man Gott seine Sorgen erzählen kann. Wir haben noch eine Kerze angezündet und jeder hat sich von Gott etwas gewünscht. Danach wurden wir verabschiedet.

 

Malen wie Paul Klee

Das sind Schüler der Klasse 8b vor ihrem Gemeinschaftsbild.  Jeder hat einen Teil davon gemalt. Danach wurden alle Teile zusammengeklebt. Die Vorlage war ein Gemälde von Paul Klee  "Burg und Sonne".

 

Lesewettbewerb der Mittelstufe

Am Freitag, den 07. April 2017, fand in der 3. und 4. Stunde der Lesewettbewerb der Mittelstufen statt. In unserer großen Aula traten jeweils 3 Schülerinnen und Schüler aus den drei derzeitigen Schulklassen der 5. bis 7. Jahrgangststufen gegeneinander an.  

Alle neun Kontrahentinnen lieferten sich einen spannenden und in gegenseitigem Respekt getragenen Lesewettkampf. Das große Publikum aus den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften der beteiligten Klassen honorierten dies mit einem begeisteren Aplauss und viel Lob. Allen Anwesenden war klar, dass die dreiköpfige Jury aufgrund der durchweg guten Lesevortäge einen schweren Job haben würde.

Nach einem langen Ringen der Jury, wurden die ersten drei Plätze wie folgt vergeben:

1. Platz: Luna aus der Klasse 7L (v.l.)

2. Platz: Malik & Dean aus der Klasse 6E (v. Mitte)

3. Platz: Marvin aus der Klasse 6L (v. rechts)

Als Preise wurden platzierungsgestaffelt Eisgutscheine für die Eisdiele Simonetti vergeben. Die Freude bei den Preisträgern war groß. Die Schülerinnen und Schüler die "leer" ausgingen, wurden mit einem verdienten Extra-Applaus bedacht.

 

Ringerturnier der Wittener Grundschulen

Am Mittwoch, den 17.05.2017 hat erneut das alljährliche Ringerturnier der Wittener Grundschulen stattgefunden. Natürlich waren auch die Pestalozzis wieder mit dabei!

In den Wochen zuvor sind die Ringerinnen und Ringer unserer Schule wie üblich bei den beiden Probetrainings des KSV Witten zu Gast gewesen, wo Alter, Größe und Gewicht der Kinder notiert wurden. Zudem wurden noch mal die wichtigsten Tipps und Tricks für den Wettkampf wiederholt oder auch erst neu kennengelernt.

  

Schülerinnen und Schüler der ersten vier Klassen sind gegen Konkurrentinnen und Konkurrenten gleicher Altersstufe und Gewichtsklasse angetreten.

Die Klassenkameradinnen und Klassenkameraden unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten zum Teil zusehen, ordentlich anfeuern und mitjubeln.

Beim Ringen und Raufen haben unsere Schülerinnen und Schüler mal wieder mächtig Spaß gehabt, Talent bewiesen und die ein oder andere Medaille ergattert!

 

Das Zahnmobil war da!

Zwei mal pro Jahr nehmen unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-8 an der Zahnflouridierung des Gesundheitsamtes Witten teil.

Im jeweils ersten Halbjahr eines Schuljahres besuchen wir aus diesem Anlass immer das nahe gelegene Gesundheitsamt, wo eine Zahnkontrolle stattfindet, Zahnspiele gespielt werden und wir lernen, wie man sich die Zähne eigentlich richtig putzt.

Jetzt im April kam, wie in jedem zweiten Schulhalbjahr, das Zahnmobil des Gesundheitsamtes direkt zu uns auf den Schulhof gefahren! Wieder fanden eine Kontrolle sowie die Zahnflouridierung statt.

 

 Waldritter

Die Woche vor den Osterferien haben sich die Klassen 2/3E und die Zebraklasse 3/4E einem besonderen Projekt gewidmet: den Waldrittern.


Von Montag bis Mittwoch ging es hoch in den Stadtpark, um gemeinsam ins Mittelalter einzutauchen. Die Schülerinnen und Schüler haben bei unterschiedlichen Kooperationsaufgaben und Spielen ihre Fähigkeiten geprüft und ihre sozialen Kompetenzen erweitert.

  

Am Donnerstag endete unser Projekt dann mit einem leckeren Waffelessen und einer Präsentation der Fotos vom Projekt. Gemeinsam mit den Eltern und Großeltern der Kinder hatten wir eine Menge Spaß.

Diese Woche hat allen wirklich gut gefallen und ohne es zu merken, haben die Schülerinnen und Schüler eine ganze Menge gelernt!

 

Zwischenausscheidungen des Wittener Lesewettbewerbs

Am Donnerstag, den 06.04.2017, haben die Zwischenausscheidungen des Wittener Lesewettbewerbs der 4. Klassen in der Stadtbibliothek stattgefunden.

Unsere Schule hat Maurice aus der Zebraklasse 3/4E vertreten, der am 15. März bereits unseren schulinternen Lesewettbewerb gewonnen hat.

Diesmal musste Maurice gegen andere Viertklässler aus ganz Witten antreten. Aufgabe war es drei Minuten lang aus einem unbekannten Kinderbuch vorzulesen.

Maurice hat sich dabei super geschlagen und sich eine Urkunde und einen tollen Buchgutschein verdient! Wir gratulieren ihm ganz herzlich für diese Leistung! Das viele Üben hat sich gelohnt.

 

Basketballkreismeisterschaften der Jungen

Am 03.04.2017 fuhr die Jungen-Basketballmannschaft der Pestalozzischule zu den Kreismeisterschaften der Jugen im Basketball nach Hagen.

Unser Mannschaft, bestehend aus Schülern der Klassen 7-10, erreichte dabei einen guten vierten Platz.

Unsere Mannschaft zeigte dabei das ganze Turnier über eine gute Mannschaftsleistung und wurde dafür mit einem deutlichen Sieg im letzten Spiel belohnt!

Von der Pestalozzischule ein großes Dankeschön für die schönen und fairen Spiele an die anderen Mannschaften und die Schiedsrichter!

 

Basketballkreismeisterschaften der Mädchen

Am 30.03.2017 fuhr die Mädchen-Basketballmannschaft der Pestalozzischule zu den Kreismeisterschaften der Mädchen im Basketball nach Hagen.

Im Vergleich der Schulen aus Hagen und Ennepetal erreichten die Mädchen einen vierten und im Vergleich der Schulen aus Ennepetal den ersten Platz.

Die Mädchen freuten sich über viele erzielte Körbe, den fairen Verlauf und die gute Organisation der Veranstaltung.

Von der Pestalozzischule ein großes Dankeschön für die schönen Spiele an die anderen Mannschaften und die Schiedsrichter!

 

Mühleturnier

Am Mittwoch, den 29.03., fand das große Mühle-Turnier zwischen der Tiger- und der Mäuseklasse statt. Alle Schülerinnen und Schüler hatten dafür vorher viel miteinander geübt.

                              

Im Turnier haben die Kinder im KO-System gegeneinander gespielt. Alle hatten dabei viel Spaß und vor allem das große Finale war sehr spannend.

Wir gratulieren unseren Siegerinnen Kim (1. Platz) und Carolina (3. Platz) und den Siegern Deniz-Cem (2. Platz) und Lukas (4. Platz).

 

Lesewettbewerb der Pestalozzischule

Am Mittwoch, den 15. März hat bei uns der jährliche schulinterne Lesewettbewerb stattgefunden. Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse sind vor unserer Jury angetreten, um als bester Leser oder beste Leserin der Schule gekürt zu werden.

Aufgabe war es zuerst einen bekannten und eingeübten Text vorzulesen und im Anschluss mussten sich die Kinder noch der anspruchsvollen Aufgabe stellen, einen völlig ungeübten Text vorzulesen.

Vorher haben die Kinder gemeinsam in den Klassen überlegt, was einen guten Vorleser bzw. eine gute Vorleserin überhaupt ausmacht:

Wichtig ist es flüssig zu lesen, richtig zu betonen, laut und verständlich zu lesen sowie den Blickkontakt zum Publikum zu halten. Und wie schafft man das? Genau: üben, üben, üben!

So hat es auch Maurice aus der Zebraklasse 3/4E getan. Die Mühe hat sich am Ende gelohnt und er konnte den ersten Platz erzielen!

Für ihn geht es jetzt Anfang April zur Zwischenausscheidung aller Wittener Grundschulen in die Stadtbibliothek. Wir drücken hierfür ganz fest die Daumen!

 

Frühblüher, Frühling und Bastelarbeiten

"Schnee-G-löckchen, Weißröckchen" singt Nick spontan Anfang März im Kunstunterricht der Zebraklasse 3/4E. Was ist da los?

Weihnachten ist schon langer her. Der kalte und regnerische Winter verabschiedet sich hoffentlich bald. Der Frühling kommt! Hier und dort können wir die ersten Frühblüher beobachten. Die Schneeglöckchen kommen als erstes zum Vorschein.

          

Aus diesem Anlass haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse ihre Fensterdeko erneuert und ein wahres Schneeglöckchenmeer erblühen lassen. Das sieht toll aus und alle haben viel Spaß dabei gehabt!

 

Täglicher Frühsport

Seit den Sommerferien 2016 haben die Klassen 1, 2 und 3 täglich 20 Minuten Frühsport als zusätzliches Bewegungsangebot mit viel Spaß durch Trainer der Sportunion Annen.

                            

 

Kunterrund und Kugelbunt

Unter dem Motto "Kunterrund und Kugelbunt" hat die Unterstufe am 24.02.17 ordentlich Karneval gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler sind an diesem Tag in tollen Kostümierungen zur Schule gekommen. Vampire, Superhelden oder Prinzessinnen konnte man freudestrahlend durch die Flure tanzen sehen.

In der Aula haben eine Menge kurzweilige Spiele für Spannung und Spaß gesorgt. Die größeren Schülerinnen und Schüler konnten sich nebenan in der Disko beim Stopptanzen austoben. Abgerundet wurde die Feier durch ein tolles Karnevalsbuffet, zu dem alle Kinder beigetragen haben.

 

 

Theater im Saalbau

Die gesamte Unterstufe und auch Mittelstufenklassen besuchten im Februar das Theaterstück "5 Freunde erforschen die Schatzinsel" und freuten sich sehr über die spannende Geschichte und die spontanen jugendlichen Darsteller.

 

Spiel- und Sportfest

Mitte Februar fand wieder das alljährliche Spiel- und Sportfest für die Unterstufe statt. Die komplette Husemannhalle wurde von den Lehrkräften unter tatkräftiger Unterstützung einiger Oberstufenschülerinnen und -schüler in eine riesige Bewegungslandschaft umgebaut.


Die Kleinen konnten nun nach herzenslust toben, schaukeln, balancieren, klettern und noch einiges mehr. Das hat Spaß gemacht und am Ende haben sich alle richtig ausgepowert!

 

Werkstatttage im Kolping-Bildungszentrum

Arbeiten wie die Profis: Die beiden 8.Klassen konnten drei Tage lang verschiedene Berufsfelder ausprobieren, um mehr über ihre Stärken und Interessen zu erfahren.

    

 

Besuch in der neuen Stadtbücherei in Witten

Im Februar war die Klasse 2/3 mit allen Schülern und Schülerinnen in Wittens neuer Stadtbücherei. Voller Begeisterung waren alle Schüler bei den Büchern, CD´s, DVD`s, Spiele-Apps für Tablets und vor allem bei den beiden 3D-Druckern, die auf Wunsch für unsere Schüler einen Hai und eine blaue Kette ausgedruckt haben. Jedes Kind möchte nun unbedingt und ganz schnell Mitglied in der Stadtbücherei werden.

   

Für die Klasse 2/3 M. Kramer, M. Dermin, B. Möllencamp mit Celine, Emily, Lia, Alessia, Fabian, Luca, Daniel, Leon

 

Wo ist Dorie?

In der zweiten Februarwoche hat die Zebraklasse 3/4E im Rahmen der jährlich stattfindenden Schulkinowochen den Film "Findet Dorie" im Burgkino Witten angesehen.

Gut gelaunt und mit einer leckeren Portion Popcorn haben wir den wirklich lustigen und spannenden Film angesehen.

Auch im Unterricht haben wir uns mit der Thematik des Films näher beschäftigt:

  • Was ist Dorie eigentlich für ein Fisch? Was hat sie für Freunde?
  • Wie hat sich Dorie im Laufe des Films entwickelt?
  • Wozu brauchen wir eigentlich ein Gedächtnis? Wie wäre das, wenn man immer alles gleich vergisst?

Insgesamt ein schönes Projekt, was den Lehrerinnen wie den Kindern sehr viel Spaß bereitet hat!

 

Zu Besuch auf der grünen Insel

Für die beiden Abschlussklassen 10a und 10b ging es am Samstag, den 21. Januar, erst hoch hinaus und dann weit über den Atlantik. Reiseziel: Irland, Dublin.


Die insgesamt 17 Jugendlichen erkundeten bei strahlendem Sonnenschein und milden Plustemperaturen sechs Tage lang die irische Hauptstadt. Begleitet wurden Sie dabei von Frau Meiser, Herrn Kraus und der ortskundigen Frau Küper.

Sechs Tage lang wurde das irische Pflichtprogramm "abgearbeitet": St. Patrick's Cathedral, Christ Church und das Trinity College mit dem ältesten Buch der Welt, dem Book of Kells, sorgten für staunende Gesichter. Eine Stippvisite im Temple Bar Viertel, eine Cola in der berühmten Temple Bar selbst und ein Besuch im Guiness Storehouse beleuchteten die irische Kultur von einer anderen Seite. Quasi im Vorbeigehen erzählten die Denkmäler und Sehenswürdigkeiten wie Molly Malone, das Spire, das Wellington Monument, die Half-Penny-Bridge und das General Post Office von der irischen Geschichte. Zudem sorgten das altertümliche Museum Dublina, die toten Tiere im National Museum, die lebenden Tiere im irischen Zoo und eine traditionelle Portion Fish & Chips im einstigen Fischerort Howth für weitere Abwechslung.

Auch das gebuchte Hostel traf bei den Jugendlichen voll ins Schwarze. Die moderne Einrichtung und das gesellschaftliche Ambiente waren mehr als altersgerecht. Gerade nach den anstrengenden Fußmärschen des Tages wusste man einen entspannenden Abend bei Live-Musik und Billard sehr zu schätzen.

Der sportliche Ausgleich kam ebenfalls nicht zu kurz: Manch ein Jugendlicher nahm doch tatsächlich das Angebot des morgendlichen Joggens durch Dublin oder des vorfrühstücklichen Treppenjoggens im Hostel wahr...

Am Donnerstag, den 26. Januar, kehrten die Abschlussklassen zur späten Stunde zurück. Die Billianz der Gruppe: man ist um ein Iphone ärmer, dafür um viele Andenken und Erinnerungen reicher.

 

fit4future

fit4future ist eine Initative der Cleven-Stiftung, gefördert durch die DAK-Gesundheit, bei der es darum geht durch mehr Bewegung, gute Ernährung und eine positive Lernatmosphäre eine gesunde Lebenswelt in der Schule zu schaffen.



Auch die Pestalozzischule nimmt an dem Projekt teil und hat nun eine große Tonne voll mit Spielzeugen und Anreizen zur Bewegungsförderung erhalten.

Springseilchen, Tennisschläger, zahlreiche Bälle und Balancierangebote warten nun auf unsere Schülerinnen und Schüler.

Die Zebraklasse 3/4E hat sich die Tonne Anfang Februar mal genauer angesehen und die ersten Angebote mit großer Freude ausprobiert.

Mehr zu dem Programm erfahren sie unter www.fit-4-future.de

 

Rodelbahn Bericht

*OWLs-Reporter: Jeremy, Marco

Am 25.Januar war die Klasse 3/4 - die OWLs - auf der Rodelbahn auf dem Hohenstein.

Wir sind hin- und zurückgelaufen. Es war ein langer Weg. Auf dem Hinweg kamen wir an einem Bach vorbei, auf dem Eis war. Wir haben das Eis zertreten und sind ein Stück auf das Eis gegangen. Es war ca. 30cm dick.

Bevor wir am Hohenstein ankamen, waren wir bei den Wildschweinen, die wir mit Karotten gefüttert haben. Dann kam die Rodelbahn. Sie war noch geschlossen. So haben wir erst gefrühstückt. Nach 10 Minuten wurde sie eröffnet. Wir haben uns Reifen geholt und sind mit ihnen gerodelt, gerollt und gerutscht. Das hat Spaß gemacht.

Auf dem Rückweg waren wir noch im Streichelzoo bei den Ziegen, Hasen und Meerschweinchen. Dann sind am Hammerteich vorbei gelaufen und zur Schule zurück.


 

DASA Bericht

*OWLs-Reporter: Max, Jeremy, Jerry Lee

Am 17.Januar war die Klasse 3/4, die OWLs, in der DASA. Die DASA ist eine Arbeitswelt-Ausstellung. Wir sind mit der S-Bahn 5 zum Hauptbahnhof Dortmund und dann mit der S-Bahn 1 nach Dorstfeld-Süd gefahren. Von da sind wir zu Fuß zur DASA gelaufen.

In der DASA haben wir Experimente gemacht und Sachen ausprobiert. Dann waren wir in einer Erlebnisbahn. Dort sind wir mit einem Gabelstapler gefahren. Es gab dort auch alte Geräte, die es vor 100 Jahren gab. In einem Raum war eine Baustelle, auf die wir durften.

Mittags fuhren wir nach Witten zurück. Die Fahrt dauerte 40 Minuten.


 

"Nachwuchs" in Klasse 10

Die Woche vor den Winterferien stand für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a unter einem ganz besonderen Stern. Die Jugendlichen durften sich auf eindrückliche Weise mit dem Thema Elternschaft auseinandersetzen.

In Kooperation mit der Erziehungsberatungsstelle proFamilia Witten nahm die Abschlussklasse an dem sogenannten Projekt "Rund um die Zukunft" teil. Neben Themen wie "Was kostet ein Kind im ersten Lebensjahr?", "Welche örtlichen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für (angehende) Eltern?" oder "Passt ein Kind überhaupt in meine aktuelle Lebensplanung?" galt das Hauptaugenmerk der Verpflegung sogenannter "Babysimulatoren". Diese mit zahlreicher Technik bestückten Babypuppen schrien förmlich nach Aufmerksamkeit. Sie wollten gefüttert, geschaukelt und gewickelt werden...und zwar rund um die Uhr, auch unterwegs. 

Am Ende wurde eines deutlich: ein Baby bringt nicht nur Spaß und Bereicherung mit sich, sondern auch viel Verantwortung. Im Falle des Falles sollten also frei von jeglicher Scheu lokale Unterstützungsangebote in Anspruch genommen werden.

Das Konzept für dieses Projekt kommt ursprünglich aus den USA. Junge Mädchen und Frauen sollen eine Vorstellung davon entwickeln, wie anstrengend und verantwortungsvoll das Mutter- bzw. Elternsein ist. Ebenso soll auch vermieden werden, dass ein Kind als Alternative für mangelnde Ausbildungschancen gesehen wird.

Wir bedanken uns für die intensive Betreuung durch Frau Dürr und dem weiteren Team der proFamilia. Ein besonderen Dank gilt auch Frau Bachmann des Kinderschutzbundes Witten für die Leihgabe eines Maxi-Cosis.

                
    

Der gesamte Artikel der WAZ kann hier nachgelesen werden.

 

Eislaufen auf dem Wittener Weihnachtsmarkt

Wie jedes Jahr in der Weihnachtszeit haben auch diesmal viele Klassen unserer Schule den Wittener Weihnachtsmarkt besucht, um dort Eislaufen zu gehen.

 
Einige Kinder von uns sind zum ersten Mal Eislaufen gewesen. Andere hingegen sind schon wie die Profis über das Eis geflitzt. Auf jeden Fall hat es allen sehr viel Spaß gemacht.

Zurück an der Schule mussten wir uns dann erst mal bei einem heißen Tee wieder aufwärmen!

 
Kletterausflug 2016

Auch in diesem Schuljahr haben wir - nun bereits zum 4. Mal in Folge - gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma Dr. Ausbüttel aus Witten einen gemeinsamen Kletterausflug gemacht.



Diesmal ging es für die Jugendlichen der 10. Klasse nicht in den Hochseilgarten nach Wetter, sondern in ein Kletterzentrum nach Bochum. Die Schülerinnen und Schüler konnten auf unterschiedlichen Routen und auch an der Strickleiter ihre kletterischen Fähigkeiten erproben. Mutig ging es in schwindelerregende Höhen. Auf diese Weise wurde das Selbstvertrauen aller Jugendlichen gestärkt.

Vielen Dank noch einmal an die Firma Dr. Ausbüttel, die uns diesen schönen Ausflug bezahlt und somit erst ermöglicht hat.

Wir hoffen, dass wir dies im nächsten Schuljahr wiederholen können, denn es hat uns wieder viel Spaß bereitet!

                 

Klasse 8 war "unter Tage" !

Zum Abschluss ihrer Werkhof-Woche besuchte die Klasse 8 das Bergbaumuseum in Bochum. Wie wurde früher Kohle abgebaut und wie ist es heute? Der freundliche Mitarbeiter des Museums beantwortete alle unsere Fragen.

Laura berichtet: Wir waren 17 Meter unter der Erde. Uns wurden große und coole Maschinen gezeigt. Zum Schluss sind wir noch auf den Förderturm gefahren, 68 Meter hoch.

Luis: Wir waren ganz unten und ganz oben. Glückauf!